Divers (DTM, Nascar, etc.): Dettwiler holt WM-Punkte

Noah Dettwiler
imago/nurphoto Noah Dettwiler

Noah Dettwiler hat es in seinem dritten Rennen in der Moto3-WM zum ersten Mal in die Punkte geschafft.

Formel 1: Saisonstart 2025 in Australien

Strecke in Melbourne.
Imago Images/ZUMA Wire Strecke in Melbourne.

Die Termine für die F1-Saison 2025 stehen fest. Der Kalender umfasst erneut 24 Grands Prix. Erstmals seit dannzumal 6 Jahren beginnt die Saison wieder mit dem GP Australien. Die Wahl von Melbourne, wo am 16. März gefahren wird, hängt mit dem Ramadan zusammen. In diesem Jahr wurden die GP von Bahrain und Saudi-Arabien wegen dem Fastenmonat der Muslime am Samstag ausgetragen.

Die 24 Stationen sind die gleichen wie in diesem Jahr. Weitere Veränderungen beziehungsweise Verschiebungen hat es im Sinne einer Optimierung betreffend Reiselogistik lediglich bei den Terminen gegeben.

Formel 1: Alonso bleibt bei Aston Martin

Fernando Alonso
Imago/Motorsportimages Fernando Alonso

Eine der grössten Personalfragen fürs kommende Jahr in der Formel 1 ist geklärt: Fernando Alonso wird weder zu Mercedes, noch zu Red Bull wechseln. Der 42-jährige Spanier hat seinen Vertrag beim britischen Rennstall Aston Martin am Dienstag verlängert.

Die Formel 1 erklärte auf ihrer Website, dass der zweifache Weltmeister einen Vertrag unterschrieben habe, demzufolge er bis 2026 für den Rennstall des kanadischen Milliardärs Lawrence Stroll fahren wird. Für das Team, das eine neue hochmoderne Fabrik direkt an der Rennstrecke in Silverstone hat, fährt Alonso seit Anfang 2023.

Divers (DTM, Nascar, etc.): Dovizioso schwer verunglückt

Andrea Doivzioso
Imago/IPA Sport (Archiv) Andrea Doivzioso

Der frühere MotoGP-Pilot und dreifache Vizeweltmeister Andrea Dovizioso hat sich bei einem Sturz im Motocross-Training ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Der 38-jährige Italiener verunglückte auf einer Strecke in der Toskana. Er wurde in ein Spital in Florenz geflogen. Laut italienischen Medien besteht keine Lebensgefahr.

Formel 1: Verstappen einmal mehr vorne

Max Verstappen
IMAGO Images/PanoramiC Max Verstappen

Max Verstappen ist auch im 4. Qualifying dieser Formel-1-Saison der Beste. Der Weltmeister startet zum 3. Mal in Folge aus der Pole zum Japan-GP.

2 Wochen nach seinem Ausscheiden im GP von Australien war Verstappen auf seiner besten Runde 66 Tausendstel schneller als sein erster Verfolger, Teamkollege Sergio Perez. In der zweiten Reihe werden Lando Norris/McLaren und Carlos Sainz/Ferrari Aufstellung nehmen.

Vom Sauber-Duo war Valtteri Bottas einmal mehr der Schneller. Der Finne wird von Startplatz 13 losfahren. Zhou Guanyu landete auf dem letzten Rang.

Formel 1: Verstappen in Japan mit Bestzeit

Max Verstappen.
Imago Images/ZUMA Wire Max Verstappen.

Max Verstappen hat in den freien Trainings zum GP von Japan die Bestzeit aufgestellt. Der niederländische Weltmeister war in der ersten Session knapp zwei Zehntelsekunden schneller als sein mexikanischer Teamkollege Sergio Perez. Die Sauber-Piloten Valtteri Bottas/FIN und Guanyu Zhou/CHN belegten die Plätze 14 respektive 18.

Das zweite freie Training fiel dann ins Wasser. Weil es in Suzuka regnete, blieb unter anderen Verstappen in der Box. Nur 13 von 20 Fahrern fuhren überhaupt eine gezeitete Runde. Das Rennen findet am Sonntagmorgen statt (ab 6:45 Uhr live auf SRF zwei).

Motorrad: Liberty vor MotoGP-Übernahme

Die MotoGP
IMAGO / NurPhoto Die MotoGP

Das US-amerikanische Medienunternehmen Liberty Media soll nach der Formel 1 auch die Rechte an der Motorrad-Weltmeisterschaft MotoGP übernehmen.

Ende Jahr wollen die Amerikaner rund  86 Prozent der Anteile am bisherigen Besitzer Dorna Sports übernehmen, wie Liberty Media mitteilte. Bis der Kauf offiziell feststeht, sind aber noch  Zustimmungen diverser Wettbewerbs- und Finanzbehörden nötig. 

Das in Madrid ansässige Unternehmen Dorna Sports besitzt unter anderem auch die Rechte an der Moto2, Moto3, MotoE und Superbike-WM. 

Divers (DTM, Nascar, etc.): Müller punktet erstmals

Nico Müller
EPA/Jose Mendez Nico Müller

Im 5. Rennen der Formel-E-Saison ist Nico Müller erstmals in die Punkte gefahren. Bei der Premiere in Tokio erreichte der 32-jährige Berner den 6. Platz. Unmittelbar dahinter schien auch Edoardo Mortara als 7. seine ersten Zähler der Saison zu holen; der Genfer wurde aber nachträglich disqualifiziert. Sébastien Buemi kämpfte sich von Startplatz 21 bis in den 12. Rang vor, blieb damit aber ohne Zähler.

Der Sieg ging an den Deutschen Maximilian Günther aus dem Team Maserati MSG Racing, der sich vor den beiden Briten Oliver Rowland und Jake Dennis durchsetzte.