Wawrinka gegen Machac

Stan Wawrinka.
imago/Camilla Stolen Stan Wawrinka.

Der einzige gemeldete Schweizer Stan Wawrinka (ATP 70) bekommt es in der ersten Runde des ATP-1000-Turniers in Indian Wells mit Tomas Machac (ATP 63) zu tun.

Gegen den Tschechen hat der Romand bisher einmal gespielt. Im letzten Herbst unterlag er in Stockholm 4:6, 1:6. Sollte sich Wawrinka in der Neuauflage durchsetzen, wäre sein nächster Gegner Adrian Mannarino (FRA, ATP 21).

Rafael Nadal (ATP 652), der nach verletzungsbedingter Absenz auf die Tour zurückkehrt, trifft zunächst auf Milos Raonic (ATP 224).

Rublew in Dubai disqualifiziert

Andrej Rublew
Imago Andrej Rublew

Der Dubai-Halbfinal zwischen Andrej Rublew/RUS und Alexander Bublik/KAZ hat mit einem Eklat geendet.

Beim Stand von 5:6 aus seiner Sicht im Entscheidungssatz verlor Rublew nach einem ausgebliebenen Out-Ruf eines Linienrichters die Nerven. Die Weltnummer 5 liess den Linesman seinen Unmut lautstark wissen. Dies hatte Konsequenzen: Die Turnierverantwortlichen disqualifizierten den 26-Jährigen.

Damit verliert Titelverteidiger Rublew nicht nur sämtliche Dubai-Punkte aus dem Vorjahr, er darf auch kein Preisgeld mit nach Hause nehmen.

Murray deutet Karriereende an

Andy Murray
IMAGO IMAGES/JÜRGEN HASENKOPF Andy Murray

Andy Murray hat nach seinem Achtelfinal-Aus beim ATP-Turnier in Dubai seinen baldigen Abschied von der Profi-Tour angedeutet. «Ich habe nicht vor, über den Sommer hinaus viel zu spielen», sagte der Schotte am Mittwoch.

Wann genau er den Schlussstrich zu ziehen gedenkt, wollte Murray nicht verraten. Der 36-Jährige ergänzte aber, dass er sehr gerne noch einmal an Olympischen Spielen teilnehmen würde.

Bereits 2019 hatte Murray wegen anhaltender Hüftprobleme zunächst seinen Rücktritt angekündigt, ehe er nach einer Operation zurückkehrte.

Riedi verpasst Titel in Pau

Leandro Riedi.
Keystone Leandro Riedi.

Leandro Riedi (ATP 175) hat seinen    3. Titel in diesem Jahr an einem Challenger-Turnier verpasst. Der 22-jährige Zürcher unterlag im französischen Pau im Final dem Finnen Otto Virtanen 5:7 und 5:7.

Im ersten Satz vergab Riedi, der sich in der Weltrangliste um rund 15 Positionen verbessern wird, beim Stand von 5:4, 40:0 bei eigenem Aufschlag drei Satzbälle.

Es war seine erst 3. Niederlage im   20. Match des Jahres. Zuvor hatte Riedi die Turniere in Oreias und Louvain   gewonnen.

Neuer Trainer für Rune

Holger Rune hat nach der Trennung vom ehemaligen Federer-Coach Severin Lüthi und Boris Becker einen neuen Trainer. Der Weltranglisten-Siebte aus Dänemark wird künftig wieder von seinem früheren französischen Coach Patrick Mouratoglou begleitet. Das teilte Rune bei X (früher Twitter) mit. 

Rune hatte sich nach den enttäuschenden Australian Open, als er in der 2. Runde verlor, nach nur wenigen Wochen von Lüthi getrennt und kurz darauf auch von Becker, der ebenfalls erst seit Oktober an seiner Seite war. Er hatte dies   damit begründet, dass die beiden nicht genug Zeit für ihn aufbringen konnten.

Alcaraz gibt verletzt auf

Für den Spanier Carlos Alcaraz ist das ATP-500-Turnier in Rio de Janeiro bereits nach der 1. Runde zu Ende. Die Weltnummer 2 musste ihre Partie verletzungsbedingt aufgeben.

Gegen den Brasilianer Thiago Monteiro (ATP 117) stand Alcaraz in der Nacht auf Mittwoch nur 10 Minuten auf dem Court. Beim Stand von 1:1 ging es nicht mehr weiter. Der 20-Jährige schien sich am Knöchel verletzt zu haben, wie er später mitteilte, muss er aber nur einige wenige Tage pausieren.

Vor

Wawrinka in Rio schon out

Stan Wawrinka
keystone Stan Wawrinka

Stan Wawrinka (ATP 67) hat beim ATP-500-Turnier in Rio de Janeiro seine Startrundenpartie gegen den Argentinier Facundo Diaz Acosta (ATP 59) mit 5:7, 4:6 verloren. Und dies, obschon der  Romand stark gestartet war und sich  eine 5:2-Führung herausgespielt hatte.

Im 2. Durchgang nahm der Argentinier dem Westschweizer gleich zu Beginn zwei Aufschlagspiele ab. Wawrinka kämpfte sich nochmals zurück und hatte beim Stand von 3:4 drei Möglichkeiten, den Spielstand auszugleichen. Der 38-Jährige konnte jedoch keine Breakchance nutzen und so verwertete Diaz Acosta nach knapp zwei Stunden seinen 2. Matchball.

Sun unterliegt Ostapenko

Lulu Sun
Keystone Lulu Sun

Lulu Sun (WTA 181) ist beim WTA-1000-Turnier in Dubai in der Runde der letzten 32 ausgeschieden. Die 22-jährige Schweizerin musste sich der Weltnummer 9 Jelena Ostapenko in 80 Minuten mit  4:6, 3:6 geschlagen geben.

Am Ende hatte die Favoritin nur 7 Punkte mehr auf dem Konto als Sun (69:62), was verdeutlichte, dass die Romande über weite Strecken mit der Lettin mithalten konnte.

In den Schlüsselmomenten zeigte die French-Open-Siegerin von 2017 aber ihre Klasse und entschied die wichtigsten Ballwechsel für sich.