Cupsieg an Elfic Fribourg

Elfic stemmt den Pokal in die Höhe
SRF Elfic stemmt den Pokal in die Höhe

Elfic Fribourg hat den Cupfinal gegen Pully deutlich für sich entschieden. Die Freiburgerinnen kamen zu einem diskussionslosen 93:43-Sieg. Bei Halbzeit stand es bereits 44:23.

Die von Romain Gaspoz gecoachten Freiburgerinnen sind damit auf bestem Weg, zum 3. Mal in Folge das Triple aus Meisterschaft, Cup und Ligacup zu gewinnen.

Im Männer-Final treffen am Abend ab 18 Uhr Titelverteidiger Fribourg Olympic und Massagno, aktueller Leader der Swiss Basketball League, aufeinander (live in der SRF Sport App).

Xhaka-Tor bei Arsenal-Sieg

Granit Xhaka
Imago/PA Images Granit Xhaka

Leader Arsenal hat in der 29. Runde der Premier League den nächsten Sieg gefeiert. Die "Gunners" behielten zuhause gegen Leeds mit 4:1 die Oberhand. 

Mehrere Abgänge bei Lugano

Der HC Lugano gibt die Abgänge von mehreren Spielern bekannt. Unter anderem werden die kanadischen Stürmer Kris Bennett, Troy Josephs und Brett Connolly in der kommenden Saison nicht mehr im Tessin spielen. Auch Raphael Herburger, der österreichische Stürmer mit Schweizer Lizenz, wird Lugano verlassen.

Skispringen: Deschwanden starker Siebter

Gregor Deschwanden.
Keystone/DARKO BANDIC Gregor Deschwanden.

Gregor Deschwanden hat beim Skifliegen in Planica den 7. Platz belegt. Beim Weltcup-Wettkampf, der wegen anhaltenden Windes von Freitag auf Samstag verschoben und nur mit einem Durchgang durchgeführt wurde, sprang Deschwanden auf 229,5 m. Mit Rang 7 erreichte er nicht nur sein bestes Resultat der Saison, er egalisierte auch sein Karrierebestergebnis: 2015 und 2017 klassierte er sich in Nischni Tagil jeweils auf dem 7. Platz.

Deschwandens Teamkollegen Simon Ammann und Remo Imhof sprangen auf die Ränge 29 und 35. Den Sieg sicherte sich Stefan Kraft/AUT mit 239,5 m.

Formel 1: Verstappen auf der Pole Position

Max Verstappen.
Imago Images/Icon Sportswire Max Verstappen.

Max Verstappen startet zum 1. Mal aus der Pole Position zum GP Australien. Der Niederländer setzte sich im Qualifying im Red Bull vor den britischen Mercedes-Fahrern George Russell und Lewis Hamilton durch. Der Spanier Fernando Alonso wurde im Aston Martin Vierter. Das Ferrari-Duo Carlos Sainz/ESP und Charles Leclerc/MON fuhr auf die Ränge 5 und 7.

Sergio Perez/MEX schied im anderen Red Bull bereits im 1. Qualifying-Teil aus. Ebenfalls nicht nach Wunsch lief es für Alfa Romeo. Zhou Guanyu/CHN und Valtteri Bottas/FIN mussten sich mit den Plätzen 17 und 19 begnügen. 351/352

Niederreiter mit Sieg

Nino Niederreiter.
Imago Images/USA TODAY Network Nino Niederreiter.

Nino Niederreiter hat mit Winnipeg in der NHL in der Nacht auf Samstag gegen Detroit (mit Pius Suter) 6:2 gewonnen. Der Bündner erzielte nach 7 Spielen ohne Treffer sein 23. Saisontor. Nach 34' wurde sein Querpass abgewehrt. Er eroberte den Puck sogleich wieder und traf zum 5:0.

Der Sieg war für die Jets wichtig: Aufgrund des grossen Rückstands dürften sie sich kaum noch direkt für die Playoffs qualifizieren. Die Kanadier haben jedoch Chancen auf einen der beiden Wild-Card-Plätze. In dieser Tabelle liegen sie mit 2 Punkten Vorsprung auf Calgary auf Platz 2.

Eintracht nur mit Remis

Imago Images/Jan Hübner

Eintracht Frankfurt ist zum Auftakt der 26. Bundesliga-Runde nicht über ein 1:1 gegen Bochum hinausgekommen. Die Hessen mit Nati-Mittelfeldspieler Sow in der Startelf warten in der Meisterschaft seit 5 Spielen auf einen Sieg und büssten im Kampf um einen Champions-League-Platz weitere wichtige Punkte ein.

Asano hatte in der 14. Minute per Abstauber zum 1:0 für die Gäste getroffen. Kolo Muani (22.) glich per Penalty aus, nachdem der Franzose nach einem starken Dribbling gefoult worden war. Frankfurt drückte zwar auf den Sieg, bekundete bei einem Freistoss von Stöger (72.) an die Latte aber Glück.

Genf dreht Spiel gegen Zug

Freshfocus/Pascal Müller

Genf-Servette hat im Playoff-Halbfinal gegen den EV Zug vorlegen können. Der Qualisieger setzte sich zuhause mit 3:1 gegen den amtierenden Meister durch.

Die Genfer schafften zu Beginn des Schlussdrittels innert 4 Minuten die Wende. Praplan (42.) nach einem Vor- stoss von Richard und Omark (46.) nach einem Zuspiel von hinter dem Tor waren für das Heimteam erfolgreich. Eine Sekunde vor Schluss traf Karrer zum Schlussstand ins leere Tor. Die Zuger hatten in den ersten beiden Dritteln die etwas besseren Chancen und waren nach einer 2-gegen-1-Situation durch Martschini (26.) in Führung gegangen.